Geipel, Ines: Generation Mauer. Ein Porträt

Klasse Buch. Autobiografische und biografische Geschichten einiger Menschen, die in den 60-iger Jahren in der DDR geboren wurden. Frau Geipel ist im Sommer 1989 geflohen und immer noch froh, dass sie es gewagt hat, obwohl kurz danach die Mauer fiel. Weil die Tat ihr Leben bis heute beeinflusst (unsauber zitiert, aber so ungefähr). Die Porträts sind alle spannend (sie hat viele interessante Gesprächspartner/innen gefunden, wahrscheinlich hat sie dafür eine Begabung). Außerdem ist das Buch gut geschrieben, sehr leichthändig. Gelernt habe ich auch viel, als Westdeutsche mit nicht sehr viel Ahnung über die DDR (außer durch Bücher). Ich möchte es besitzen, u.a. weil es eine interessante Variante ist Biografie mit Zeitgeschichte zu verknüpfen.
Klett-Cotta gebunden 2014, gelesen 04/14


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.